Fitness

Übungen mit dem Pezziball

Fotolia_41164000_Subscription_Monthly_XXL

Quelle: © Peter Atkins - Fotolia.com

Der Pezziball ist ein Trainingsgerät, das vielseitig genutzt werden kann. Allein das aktive Sitzen auf ihm fördert die Beweglichkeit und kräftigt die Muskulatur. Insofern stellt der Pezziball eine gute Alternative zum Bürostuhl dar. Doch auch das Üben mit ihm kann Alltagsbeschwerden vorbeugen und hilft, Verspannungen zu lösen.

Für die erste Übung legt man sich in Bauchlage auf den Ball und fängt den Oberkörper mit den Armen auf dem Boden ab. Die Füße setzen mit den Fußspitzen auf. Der Rücken bleibt gerade, der Blickt zeigt zum Boden. Nach dem Aufbau der Körperspannung werden ein Arm und das entgegengesetzte Bein gerade vom Pezziball abgehoben und zwar so weit, bis sie sich auf einer Linie mit der Wirbelsäule befinden. Nachdem diese Position eine Weile gehalten wurde, werden der Arm und das Bein wieder gesenkt. Anschließend erfolgt das Üben mit der anderen Seite. Die Übung kann 5 bis 10 Mal wiederholt werden.

Falls die vorangestellte Übung nicht gelingen sollte, kann sie vereinfacht werden. Nach dem Anspannen des Körpers wird lediglich ein Arm nach oben geführt, während beide Beine auf der Matte verbleiben. Anschließend wird mit dem anderen geübt. Ebenso kann separat mit jeweils einem Bein geübt werden. Profis gelingt es, beide Arme und Beine vom Ball abzuheben.

Folgende Übung wird auf dem Rücken liegend ausgeführt. Die Arme liegen auf dem Boden und stabilisieren den Körper, die Unterschenkel werden auf den Ball gelegt. Der Pezziball befindet sich idealerweise auf einer rutschfesten Unterlage, damit die Sicherheit erhöht ist. Die Ober- und Unterschenkel sollten so positioniert sein, dass sie einen rechten Winkel ergeben. Anschließend wird der Ball mit den Beinen so weit wie möglich nach links befördert, ohne dass der Rücken auf der Matte bewegt beziehungsweise vom Boden abgehoben wird. Nachdem diese Stellung einige Zeit gehalten wird, befördern die Beine den Pezziball wieder zur Mitte. Dann rollen sie ihn nach rechts.

Die nächste Übung lässt sich im Sitzen ausführen und auch in den Büroalltag einbauen. Man nimmt eine aufrecht sitzende Position auf dem Ball ein, bei welcher der Rücken durchgestreckt sein muss. Die Hände werden seitlich flach auf den Ball gelegt. Sie unterstützen die Balance. Anschließend wird das linke Bein mit angezogener Fußspitze nach oben geführt, bis es einen rechten Winkel zur Wirbelsäule bildet. Nachdem diese Position eine Weile gehalten wurde, setzt man das Bein wieder ab. Anschließend wird mit dem rechten Bein geübt.

Liegestütze lassen sich auch mit dem Pezziball durchführen. Dazu werden die Füße auf dem Ball abgelegt. Der Blick zeigt zum Boden, die Hände werden schulterbreit auf den Boden gesetzt, die Arme und die Wirbelsäule sind durchgedrückt. Anschließend beugt man die Arme und lässt den gestreckten Körper zum Boden hinab, ohne dass das Kinn auf der Matte aufkommt. Dann wird der Körper wieder angehoben.